EFRE – Förderung Bericht

Weiterentwicklung der IT-technischen Infrastruktur für die Duale Ausbildung insbesondere in der Ausbildung der Baugeräteführer und Mechatroniker für Land- und Baumaschinen an den Beruflichen Schulen in Bebra.

Nachdem die EDV- Grundausstattung der Schule für technischen IT-Berufe in den Ausbildungsklassen einen zufriedenstellenden Standard erreicht hat, ging es bei der neuerlichen Investition darum, für die Ausbildungsberufe der Baugeräteführer und die Mechatroniker für Land- und Baumaschinen den Anschluss an die technischen und betrieblichen Erfordernisse der Ausbildung herzustellen.

Durch die Aufnahme neuer Fachklassen der Baugeräteführer (seit 2014/15) und der Mechatroniker für Land- und Baumaschinen (Schwerpunkt Baumaschinen) ebenfalls seit 2014/15 haben sich die Anforderungen an die IT-technische Ausstattung der KFZ - Werkstatt erhöht. Die Auszubildenden selber werden in den Betrieben und der überbetrieblichen Ausbildung mit der neuesten Generation der Großgeräte in Kontakt gebracht. Um die Auszubildenden auch schulisch auf dem aktuellen Stand der Technik und der Diagnosesysteme unterrichten zu können, sind Erweiterungsinvestitionen unabdingbar.

Bezogen auf die Anforderungsbereiche der Baugeräteführer und Mechatroniker für Land- und Baumaschinen musste die elektronische und IT-Ausstattung der KFZ - Werkstatt erweitert und modernisiert werden. Dazu gehörten:

1) Ein Diagnosesystem für Baumaschinen der Firma Diagnosetechnik Richter, das den unterschiedlichen Baumaschinen-Typen entspricht und als Tablet-System flexibel an den Großgeräten vor Ort eingesetzt werden kann (Software IDC5 Plus mit Verbindungen für Baumaschinen).

2) Eine Simulationssoftware, die u.a. Hydraulik-Grundlagen, Drosselsteuerung, Lastdruckunabhängige Durchflussverteilung, hydraulische Lenksysteme an Schülerarbeitsplätzen visualisiert (Hydraulik-Trainer der Gruppe Bosch-Rexroth).

Mit Hilfe der EFRE - Förderung (50% der Investitionssumme) konnte die Anschaffung im Sommer 2017 realisiert werden.