68 Fachabiturienten bei hohen Temperaturen mit Abschlusszeugnis entlassen

Begonnen hatte der feierliche Festakt anlässlich der Übergabe der Fachabiturzeugnisse der Beruflichen Schulen Bebra in diesem Jahr mit einem Musikstück der schuleigenen Band.

Zahlreiche Gäste waren gekommen, um dabei zu sein wenn 68 Absolventen feierlich und bei 37 Grad ihre Fachoberschulzeugnisse überreicht bekamen. Neben den Ehrengästen, Herbert Heisterkamp, als Fördervereinsvorsitzender und als Kreisbeigeordneter in Vertretung von Landrat Dr. Michael Koch und Bürgermeister der Stadt Bebra, Uwe Hassl waren auch viele Eltern und Freunde, der Fachabiturienten anwesend. Ivonne Buchenau, Schulleiterin der Beruflichen Schulen Bebra, erinnerte in ihrer Begrüßung an die zentralen Abschlussprüfungen, die die Schüler in der ersten Maiwoche absolviert hatten. Herbert Heisterkamp knüpfte direkt daran an und betonte, dass die Eltern in der stressigen Prüfungszeit ihre Kinder so gut wie möglich unterstützt haben und sprach ihnen dafür stellvertretend ein großes Dankeschön aus.

Aufgrund der hohen Temperaturen fasste sich auch Bebras Bürgermeister Hassl kurz und betonte in seinem Grußwort, dass die Region sich stark weiter entwickelt hat und viele berufliche Möglichkeiten bietet. Außerdem machte er den Absolventen Mut und sagte, „ es ist auch völlig ok, wenn man auf Umwegen zum Ziel kommt denn das Wichtigste ist, dass sie am Ende ihren Platz in der Gesellschaft finden.“

Neben der Schulband, die das Programm musikalisch begleitete, bildet die Festrede einen weiteren Höhepunkt der Veranstaltung. Oberstudienrat Christian Neugebauer sparte sich zu Beginn weitere Anspielungen zu den hohen Temperaturen zu machen und stieg direkt in seine Rede ein. In einem sehr kreativen Rückblick, beleuchtete er die letzten zwei Schuljahre und benutze dafür humorvoll ausgewählte Beispiele. Außerdem versuchte er mit den Absolventen einen Blick in die Zukunft zu werfen und erklärte an drei bekannten Zitaten, auf was es im Leben neben einer guten Ausbildung ankommt. Kurz zusammengefasst lässt sich festhalten, Stillstand ist Rückschritt und Grauzonen können durchaus positiv sein. Des Weiteren sprach Christian Neugebauer die Absolventen direkt an und erklärte warum Geben und nicht Nehmen zu einem erfolgreichen Leben führen. In seinen Ausführungen bezog er sich auf sein persönliches Lieblingsbuch „Geben und Nehmen“ von Adam Grant. Am Ende seiner Festrede wendete sich Christian Neugebauer nochmals an die ehemaligen Schüler der Fachoberschule und forderte sie auf „ Hört nicht auf, neugierig, kreativ, progressiv und offen gegenüber Neuem zu sein. Schwimmt nicht immer mit dem Strom, ruht euch nicht zu lange auf Erreichtem aus, sondern strebt danach euch weiter zu entfalten.“

Anschließend wurden die besten der einzelnen Klassen geehrt und die Abschlusszeugnisse wurden an die Absolventen übergeben. Trotz der hohen Temperaturen war der feierliche Festakt gelungen und die Absolventen waren glücklich endlich ihre Fachhochschulereife in Empfang zu nehmen. Am Ende des Festaktes bedankte sich Ivonne Buchenbau bei den Klassenlehrern Susanne Viereck-Tesch, Ulrike Bauer-Both, Judith Sperrlich und Frank Wagner sowie bei Dirk Morgner für die Leitung der Schulband.

 

Die Band

 

Unsere Klassenbesten

Die Festredner

  

 

Die Absolventen mit ihren Tutoren

 

 

 

 

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493