TECHNIKERSCHULE BEBRA

Drei Neukonstruktionen stellten die Projektteams der Technikerschule an den Beruflichen Schulen in Bebra vor.
Parallel zu Beruf und Unterricht an den Beruflichen Schulen Bebra planten, konstruierten, zeichneten, kalkulierten, fertigten, montierten und optimierten die Studierenden der Bebraer Fachschule für Maschinentechnik im Rahmen ihrer Weiterbildung an Projekten, die später auch im Betrieb eingesetzt werden können.

 Nach monatelanger Arbeit präsentierten drei Projektteams ihre Arbeiten, die Bestandteil ihrer Abschlussprüfung sind.
Eine Hub- und Transportvorrichtung für einen neuen Typ von Verpackungsfolien entwickelte ein Team in enger Zusammenarbeit mit der Firma B. Braun in Melsungen. Der Wagen wird in Zukunft die Arbeit der Verpackungsmaschinen für Infusions- und Transfusionsgeräte erleichtern. Hauptaugenmerk lag auf dem einfachen Handhaben der etwa 50 Kilogramm schweren Rollen, die mehrmals pro Schicht gewechselt werden müssen. Einer Bestandsaufnahme folgte das Entwickeln von Ideen und das Abwägen von Vor- und Nachteilen der verschiedenen Konstruktionsmöglichkeiten. Anschließend fertigten, montierten und optimierten die Studierenden die Vorrichtung. Fertigungsleiter Manfred Friederichs, Abteilungs-Ingenieur Karl-Heinz Kothe und Ausbildungsmeister Reinhold Otto begutachteten im Rahmen der offizielen Projektpräsentation die Konstruktion. In die Einzelteilfertigung waren auch die Auszubildenden der Firma B. Braun eingebunden.
Das Schweißen von großen, runden Rohren, Flanschen und anderen ähnlichen Teilen im Maschinenbau gestaltet sich immer wieder schwierig. Diesem Problem widmete sich die zweite Gruppe und baute einen dreh- und schwenkbaren, automatischen Schweißtisch. Dabei wurde sie durch die Firma Dreh- und Frästechnik Rolf Hornickel in Obersuhl umfangreich unterstützt. Dort soll das Gerät von nun an auch eingesetzt werden. Rolf Hornickel gab den Studierenden die Möglichkeit, Maschinen, Material und weitere Dinge in seinen Räumlichkeiten zu nutzen.
Das dritte Team beschäftigte sich mit der Umkonstruktion und Verbesserung einer Schleifmaschine für Messer eines landwirtschaftlichen Lade- und Dosierwagens für Gras, Heu oder Silage.
Während der Begutachtung durch den Prüfungsausschuss stellte der Leiter der Beruflichen Schulen Bebra, Wolfgang Haas, das hohe Engagement der Studierenden heraus, das zu den hervorragenden Leistungen geführt habe.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493