Projektwochen der Tischler

Wer hätte nicht Verwendung für ein pfiffiges Möbelstück, wie zum Beispiel einen schicken Raumspartisch, der sich leicht transportieren lässt und perfekt in jeden Singlehaushalt passt oder ein Phonomöbel, das die Unterhaltungselektronik wohl sortiert verstaut? Die Fachstufenschüler der Tischlerklassen fertigten im Rahmen einer Projektwoche in den Beruflichen Schulen Bebra solch praktischen Gegenstände.

Dabei stand nicht nur die Fertigung auf dem Plan, sondern auch das Design und die vollständige Planung: Sowohl der Theorie- als auch der Praxisunterricht wurden genutzt, um diese Möbelstücke zu realisieren. Von den Zeichnungen über die Material- und Arbeitsplanung bis zur kompletten Fertigung sowie der Montage lag die Arbeit in den Händen der Schüler. Unterstützt und angeleitet wurden sie dabei von ihren Lehrern Jörg Sprenger, Helmut Gleichmann, Frank Bachmann und Klaus Weger.
„Sehr förderlich war auch die intensive Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben, aus deren Reihen der Entwurf für den Singletisch stammte“, betonte Jörg Sprenger.
Als Abschluss dieses Projekts wurden die fertigen Stücke im Foyer der Beruflichen Schulen Bebra ausgestellt. Dabei wurden die besten Stücke von einer Jury ausgezeichnet. Prämierungen für ihre Phonomöbel erhielten die Auszubildenden aus dem zweiten Lehrjahr: Sven Stutzmann, Andrej Mill und Frank Meister. Markus Wurmnest, Marc Lochhaas und Daniel Viol aus dem dritten Lehrjahr wurden für ihre Singletische geehrt.
Abschließend erhielten die zahlreichen Gäste Gelegenheit die Arbeiten des Berufsgrundbildungsjahres Fachrichtung Holztechnik und die Ausstattung der Holzwerkstatt in Augenschein zu nehmen. Besonderes Interesse weckte hier die Vorführung einer neu angeschafften Formatkreissäge und der CNC Oberfräse, einer computergesteuerten Holzbearbeitungsmaschine. Zur Vorführung wurden hier gemusterte Topfuntersetzer gefräst.
„Als Modernisierungsmaßnahmen der letzten Jahre sind neben der Formatkreissäge besonders die Neuanschaffung einer Absauganlage und einer Keilnutfräsmaschine sowie die Erneuerung der Elektroanlage zu nennen“, erklärte Klaus Weger. „Bereits begonnen haben die Bauarbeiten für ein neues Holzlager, das von Schülern verschiedener Abteilungen mit Unterstützung der benachbarten Lehrbaustelle in Eigenleistung erstellt wird“.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493