Teilzertifikat „Bewegung"

Im Rahmen der Initiative „Schule und Gesundheit“ erhielten die Beruflichen Bebra das Teilzertifikat „Bewegung“.

„Mens sano in corpore sano“ – schon die alten Römer wussten, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist steckt. Und da in einer Schule der Geist besonders gefordert wird, liegt es nahe, dass auch der Körper nicht zu kurz kommt. Zudem bewegen sich die Jugendlichen heutzutage nicht mehr so viel wie früher. Aus diesen Gründen hat das hessische Kultusministerium die Initiative „Schule und Gesundheit“ ins Leben gerufen. Insgesamt vier Teilzertifkate muss eine Schule erworben haben, um als „gesundheitsfördernde Schule“ zertifiziert zu werden.

„Die Beruflichen Schulen Bebra haben ihre vielfältigen Aktionen im Bereich der Bewegungsförderung und die durchgeführten Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer in hervorragender Weise dokumentiert“, lobte der leitende Schulamtsdirektor vom Staatlichen Schulamt, Gerhard Finke. Er machte sich gemeinsam mit einem Fachberater für Schule und Gesundheit selbst ein Bild und überreichte nun als erstes das Teilzertifikat „Bewegung“.

Nach einer Bestandsaufnahme wurde unter der Leitung von Schulsportleiter Fred Baumert in verschiedenen Bereichen gearbeitet: Die Neugestaltung des Fitness- und Bewegungsraumes wurde vorangetrieben, das Bewegungsangebot für die Pausen wurde durch eine Tischtennisplatte, aber auch durch Ruhezonen erweitert, Klassenfahrten werden verstärkt mit einem Schwerpunkt auf Bewegung organisiert. Hinzu kamen eine umfassende Lehrerfortbildung und eine intensive Einbindung der Rückenschule in den Unterricht. Diese von Fred Baumert erarbeitete Computeranimation, verknüpft mit praktischen Übungen, bewährt sich bereits mehrere Jahre. „Es ist ein ständig fortführender Prozess, bei dem Bewegungseinheiten in den Unterricht eingebunden – und zwar über den Sportunterricht hinaus“, erläutert Fred Baumert. „Die Schüler sollen die Wichtigkeit und Notwendigkeit der Bewegung für den Schulalltag und das Leben im Alltag erkennen.“

„Es ist durchaus zu verzeichnen, dass die neuen Angebote, wie zum Beispiel die Tischtennisplatte, von den Schülern auch genutzt werden. Insgesamt entwickelt sich so eine freundliche Lernathmosphäre“, freut sich Schulleiter Wolfgang Haas über die positive Resonanz und erklärt, dass das Teilzertifikat „Ernährung“ bereits durch Inga Petersson beantragt worden sei.

Weiterhin gibt es noch die Teilzertifikate Verkehrserziehung, Gewaltprävention sowie Umwelterziehung und ein eigenes gesundheitsbezogenes Profilelement.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493