Deutsch war seine Passion

Der Lehrer Reinhard Böhm geht nach 37 Jahren in den passiven Teil der Altersteilzeit.

Mehr als die Hälfte seiner Lebenszeit verbrachte Reinhard Böhm im Dienste von beruflichen Schulen. Nach 37 Jahren wurde er an den Beruflichen Schulen Bebra in passiven Teil der Altersteilzeit verabschiedet.

Nach dem Studium in Darmstadt absolvierte Reinhard Böhm sein Referendariat mit der Fächerkombination Maschinenbau und Deutsch in der Max-Eyth-Schule in Kassel sowie den Beruflichen Schulen Eschwege. Im Mai1975 trat er seinen Dienst in Bebra an. Sein unterrichtlicher Schwerpunkt lag aber fortan immer mehr im Bereich Deutsch. „Reinhard Böhm hat den Deutschunterricht in unserer Schule geprägt“, betonte Schulleiter Wolfgang Haas während der feierlichen Verabschiedung. Er war Leiter der Fachkonferenz Deutsch, baute eine Arbeitsbibliothek auf und unterrichtete in den letzten Jahren überwiegend in den Fachoberschulklassen und der Technikerschule. Aber auch praktische Philosophie und Ethik gehörten zu seinen Interessensgebieten. Er bildete sich über das Funkkolleg weiter und war Mitte der 80er Jahre an der Entwicklung von Unterrichtsmaterialien beim damaligen Hessischen Institut für Lehrerfortbildung beteiligt, die er auch selbst beispielsweise in der Berufsfachschule einsetzte.

Neben dem Deutschunterricht prägte Reinhard Böhm auch das kollegiale Miteinander der Beruflichen Schulen Bebra. So war er auch im Personalrat aktiv und war von 2000 bis 2008 dessen Vorsitzender. Zudem war er an der Organisation von zahlreichen Skifreizeiten in Garmisch-Partenkirchen beteiligt.

Nicht nur beruflich, sondern auch privat stehen bei dem 61-Jährigen Veränderungen an, denn er möchte seinen neuen Lebensabschnitt in Niederbayern verbringen.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493