109 Fachabiturienten wurden an den Beruflichen Schule Bebra die Zeugnisse übergeben.

„Es werden jedes Jahr mehr, aber wir finden für alle Platz“ - Zum Schuljahresende platzte die Eingangshalle der Beruflichen Schulen Bebra wieder aus allen Nähten: Viele Eltern, Freunde, Verwandte und weitere Gäste begleiteten die Fachabiturienten zu ihrer Verabschiedungsfeier. 109 Absolventen bekamen nach der bestandenen Prüfung ihr Zeugnis über die allgemeine Fachhochschulreife – den zweithöchsten Schulabschluss in Deutschland - und damit das Recht, ein Studium zu beginnen oder eine andere gehobene Laufbahn einzuschlagen.

„Ihnen stehen sehr viele Studiengänge offen und es werden immer mehr. Sie können nun unabhängig von ihrer Fachrichtung der Fachoberschule studieren“, ermunterte Schulleiter Wolfgang Haas die Fachabiturientinnen und Fachabiturienten, aus dem Ende der Schulzeit den positiven Beginn eines neuen Lebensabschnitts zu machen.

Auch Bebras Bürgermeister, Horst Groß, gratulierte den Absolventinnen und Absolventen und ermunterte sie, auf das Erreichte aufzubauen. Gleichzeitig richtete er sein Lob an die Beruflichen Schulen Bebra: „Sie sind Synonym für Engagement und Innovation zugleich“.

Nach guter Tradition, hielt einer der Lehrer die Festrede. Karl Gottbehüt ging in seiner Ansprache auf die rasante und immer schneller werdende Entwicklung ein. Laut einer Studie verdoppelt sich die Anzahl der in Amerika arbeitenden Naturwissenschaftler alle 13 Jahre. „Halten unsere Erziehungs- und Bildungsziele tatsächlich der rapiden zunehmenden Geschwindigkeit und wachsenden Komplexität aller Lebensprozesse der Gesellschaft stand? Tragen wir dem rasanten Wandel der Erkenntnis- und Gefühlswelt tatsächlich Rechnung?“ hinterfragte Karl Gottbehüt und regte zum Nachdenken an. „Wie kommen Ökonomie und Ökologie ins Gleichgewicht? Wie finden verfeindete Völker als Freunde und Partner zusammen? Wie kann sozialer Friede erhalten werden und wie wird dem Einzelnen dabei ein Höchstmaß an Freiheit ermöglicht?“ stellte Karl Gottbehüt die Fragen einer neuen Nachdenklichkeit heraus.

„Fast jeder Mensch wünscht sich eine sichere Zukunft. Am besten für das ganze Leben – Sicherheit für die Karriere, für die Ehe, für das Auto, den Hausrat, die Rente.“

„Ich bin fest davon überzeugt, dass es angesichts der genannten gesellschaftlichen Veränderungen und der daraus resultierenden Probleme notwendig ist, dass wir in der Zukunft verstärkt die schöpferischen Fähigkeiten und Tätigkeiten sowie des Lernens in der Gesellschaft hoffähiger machen müssen.“

Mut machte Gottbehüt den Absolventen dadurch, dass ihre Generation die Zukunft positiver sieht als die Generation der 30-Jährigen.

„Werden sie zufriedene Menschen, leben sie Werte, die wir Lehrer ihnen zu vermitteln versucht haben und bedenken sie, dass zu allen Zeiten jede Generation ihre eigene Geschichte geschrieben hat“, gab Karl Gottbehüt den Fachabiturientinnen und Fachabiturienten mit auf den Weg.

Viel Beifall erntete Georgi Davidov. Er umrahmte die Feier mit klassischen Musikstücken mit Klavier.

Die Absolventen

Im Anschluss an die Festreden nahmen die Klassenlehrer die Übergabe der Zeugnisse vor, wobei folgende Schüler und Schülerinnen zusätzlich Buchpräsente für beste Leistungen in ihren Klassen erhielten, die vom Förderverein der Schule gestiftet wurden: Christin Schindler, Markus Sippel, Patrick Patzwa, Fabian Dahinten, Eva Werkmeister und Nadine Lang. 

Folgende Schülerinnen und Schüler haben an den Beruflichen Schulen in Bebra die Fachhochschulreifeprüfung bestanden:

Klasse FOS 12 A (Klassenlehrer Karl Ludwig):

Schwerpunkt Elektrotechnik: Alexander Roglin, Kevin Sailer, Jan Seese aus Rotenburg, Andre Kirschke (Wildeck), Daniel Schön und Niclas Wetterau aus Cornberg;

Schwerpunkt Maschinenbau: Kevin Mann, Simon Respondek und Jonathan von Postel aus Rotenburg, Andreas Grewe, Adrian Keck (Bebra);

Schwerpunkt Bautechnik: Georgi Davidov (Rotenburg), Fabian Dahinten, Sebastian Fey (Bad Hersfeld), Ruben Ehmer, (Ronshausen), Jan-Uwe Reichardt (Herleshausen), Johannes Thomä (Merkers) 

Klasse 12 FOS B (Klassenlehrerin Jutta Winter):

Schwerpunkt Maschinenbau: Florian Kramer, Stefan Riemann (Rotenburg), Felix Banz (Ronshausen);

Schwerpunkt Bautechnik: Daniela Fuß (Hauneck);

Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung: Andreas Fitz, Andre Klett, Sascha Schellhase (Rotenburg), Mona Möllmann (Bebra), Tina Hucke (Wildeck), Christina Rübenstahl (Hauneck), Esther Vaupel (Nentershausen), Kathleen Zurek (Ludwigsau), Eva Werkmeister (Sontra), Katja Becker (Gerstungen), Sarah Wittig (Berka); 

Klasse: 12 FOS D (Klassenlehrer Andreas Ide):

Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik: Sascha Helbig aus Bebra, Daniel Grünwald, Daniel Reimuth (Rotenburg), Christian Wiedemann (Bad Hersfeld);

Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung: Johannes Bechtel, Nadine Lang, Johanna Mangold und Tina Sauer aus Bebra, Jessica Geier (Wildeck), Christine Dick, Steffen Hildebrandt und Natalie Thorsen aus Ronshausen;

Klasse: 12 FOS E (Klassenlehrer Roger Kaltenbach):

Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung: Lea Ajouri, Inna Bayer, Serhat Erkan, Martin Grünewald, Madlin Henning, Anton Hilfer, Mareike Iba, Viktoria Schlecht, Alexander Schmidt, Kevin Schumacher, Arne Sippel, Markus Sippel, Stanislaw Jemeljanow, Kai Kanngießer, Eva Schäfer, Johanna Wild und Philipp Zuschlag aus Rotenburg, Zinner Agirman (Bebra), Niklas Heußner, Sabrina Stückrad (Alheim);

Klasse: 12 FOS F (Klassenlehrerin Susanne Viereck-Tesch):

Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung: Nansin Akar, Hüseyin Akkus, Christina Friesen, Elena Götz, Eda Kirci, Sara-Ninwa Moussa, Marietta Nagy und Abdelhadt Merabti aus Bebra, Bianca Gering, Louisa Kellner, Svenja Möllmann, Patrick Patzwa, Olga Tissen, Julia Werner (Rotenburg), Alena Brod, Romina-Marina Mohr (Wildeck), Katharina Kleinpeter, Johannes Krug, Christina Leidorf (Alheim), Selina Pesche (Heringen), Julia Würfel (Nentershausen);

Klasse: 12 FOS G (Klassenlehrer Karl Gottbehüt):

Schwerpunkt Gestaltung: Roman Bergen, Karola Gleim, Sandra Grau, Annika Hildebrand, Martina Jahn, Elisabeth Janzen, Jennifer Kalisz, Angelika Martens und Anna-Lena Stöcker aus Rotenburg, Erika Klassen (Ludwigsau), Jennifer Krapf, Miriam Mende und Julia Siebert (Bebra), Marina Lindow (Eschwege), Tobias Materne (Herleshausen), Vanessa Brun, Sina Fischer, Selina Schäfer, Kristina Unruh (Heringen), Anna-Lena Schank (Philippsthal), Kristina Katharina Debus, Christin Schindler, Julia Turenko (Bad Hersfeld), Daniela Schreiber (Hauneck)

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493