Auf in eine neue Welt

Der Lehrer Gunther Koch geht nach 36 Jahren in den passiven Teil der Altersteilzeit.
Metalltechnik war und ist Gunther Kochs Passion. Nach 36 Jahren im Dienste der Beruflichen Schulen Bebra geht er in den passiven Teil der Altersteilzeit.

Wie vielfältig die Aufgaben eines Lehrers an beruflichen Schulen – und besonders im Fachbereich Metalltechnik sein können, zeigt der Werdegang von Gunther Koch, der als Fachlehrer für arbeitstechnische Fächer in fast allen Schulformen des beruflichen Bildungssystems unterrichtete und zusätzlich als Fachlehrerkoordinator für die Koordination und Belange des fachpraktischen Unterrichts an den Beruflichen Schulen Bebra zuständig war.
Im Laufe seiner schulischen Tätigkeit unterrichtete Gunther Koch überwiegend im Berufsvorbereitungsjahr, dem Berufsgrundbildungsjahr, der Berufsfachschule, der Fachoberschule und der Technikerschule. Als Themenschwerpunkte kristallisierten sich die Werkstoffprüftechnik, computergesteuerte Werkzeugmaschinen (CNC) und das Qualitätsmanagement heraus. Bei der Ausbildung von Werkzeugmechanikern für die Stanz- und Umformtechnik sowie den Formenbau kamen Gunther Kochs berufliche Wurzeln zum Tragen, denn vor seiner Tätigkeit als Fachlehrer hat er den Beruf des Werkzeugmachers erlernt, die Ausbildung zum Meister gemacht und war als solcher beruflich tätig.
Auch in der Ausbildung junger Lehrer engagierte sich Gunther Koch im Rahmen eines mehrjährigen Lehrauftrags am Studienseminar in Kassel.
Als Triebfeder stand Gunther Koch hinter einigen Neuanschaffungen, die der Ausstattung der Fachräume der Metallwerkstatt der Beruflichen Schulen Bebra zugute kamen.
Prägend war Gunther Koch aber auch bei den schulischen Skifreizeiten in Garmisch-Partenkirchen, die er über zwei Jahrzehnte maßgeblich mit organisierte und sogar als ausgebildeter Skilehrer aktiv war.
Schulleiter Wolfgang Haas bezeichnete Gunther Koch als einen universell gebildeten Metallfachmann sowie sehr netten, beliebten und hilfsbereiten Kollegen und bedankte sich auch für Gunther Kochs letztes schulisches Projekt, das er mit einer Schülergruppe begonnen hat und nun fertig stellte: eine Weltkugel aus Stahl mit Erdteilen aus Kupferblech, die im Schulgebäude nun einen prädestinierten Platz erhalten soll.
Dr. Ulrich Schneider hob zudem Gunther Kochs Fähigkeiten im Umgang mit den Schülern heraus: „Die Klassenlehrerarbeit war für Dich keine Verwaltungsroutine. Du verbandest sie mit einer intensiven Elternarbeit. Du kanntest am Ende eines Schuljahres nicht nur den Leistungsstand der Schüler, sondern auch den persönlichen Hintergrund.“
Auch Roberto Weyh, der Personalratsvorsitzende der Bebraer Berufsschule, lobte Kochs Engagement und Organisationstalent und wies auf dessen umfangreichen Freizeitaktivitäten hin. Vom Skifahren über das Radfahren, die Politik bis zur Bienenzucht reicht die Bandbreite, so dass es Gunther Koch auch im Ruhestand nicht langweilig werden dürfte.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493