Kooperation für mehr Ausbildungsreife

Bereits seit Beginn des Schuljahres besuchen Schülerinnen und Schüler der Blumensteinschule Obersuhl an einem Tag der Woche die Beruflichen Schulen Bebra. Um die Ausbildungs- und Berufsreife junger Menschen weiter zu fördern besiegelten die ihre Zusammenarbeit in einer Kooperationsvereinbarung.

Mechatronik, Bürotechnik, Holztechnik sowie Ernährungswirtschaft und Körperpflege sind die Fachbereiche, in die sich die Schülerinnen und Schüler der Blumensteinschule Obersuhl in Bebra einwählen können. An ihren neuen Unterrichtsfächern haben sie schnell Gefallen gefunden, denn sie sind stark praxisorientiert und vermitteln einen ersten Eindruck, was die Jugendlichen später in einer Ausbildung erwartet.
„Die Schülerinnen und Schüler können so ohne Druck ausprobieren, ob die gewählte Berufsrichtung die richtige für sie ist und erhalten zudem erste berufsbezogene Kenntnisse und Fertigkeiten“, freut sich Doritha Grüneberg, Schulleiterin der Blumensteinschule Obersuhl. „Fehlentscheidungen und Ausbildungsabbrüche werden so reduziert, die Ausbildungsreife wird verbessert“, ist sie sich mit Wolfgang Haas, dem Leiter der Beruflichen Schulen Bebra einig. „Zudem wird den Schülerinnen und Schülern der Start in unserer Schule erleichtert, selbst, wenn sie keine Ausbildung in dem momentan gewählten Berufsfeld anfangen“, ergänzt Wolfgang Haas. „Sie lernen die Schule und die hier vorhandenen Schulformen kennen, wodurch sich für sie weitere Möglichkeiten eröffnen – zum Beispiel in der Berufsfachschule, der Fachoberschule oder dem Beruflichen Gymnasium.“
Die Hauptschulklassen 9 und 10 der Blumensteinschule kommen jeweils für ein Schulhalbjahr in den Genuss des berufsbezogenen Unterrichts in den Beruflichen Schulen Bebra. „Es finden auch Bewertungen statt, die in die Wahlpflichtbereiche einfließen“, erläutert Thomas Niebergall, der als Berufskoordinator und Klassenlehrer die Schüler betreut. „Zudem wird ein Zertifikat ausgestellt, das sich bei Bewerbungen sicher positiv auswirken dürfte.“
Doch auch bei den Lehrern findet eine stärkere Kooperation statt: So unterrichten als Ausgleich für den berufsbezogenen Unterricht Lehrerinnen und Lehrer der Blumensteinschule in den Beruflichen Schulen im allgemeinbildenden Bereich.
Die Kooperation dürfe außerdem die allgemeine Zusammenarbeit der beiden Schulen sowie ihrer Lehrerinnen und Lehrer verbessern, freuen sich Doritha Grüneberg und Wolfgang Haas.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493