„Geschafft!“

80 Abiturientinnen und Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums in Bebra haben ihr Abitur

Das werden die meisten der gut 80 Abiturientinnen und Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums in Bebra gedacht haben, als sie in einem Festakt in der Aula ihre Abiturzeugnisse ausgehändigt bekamen. Doch zuvor erfuhren sie in den verschiedenen Ansprachen eine verdiente Würdigung für das, was sie in den vergangenen drei Jahren geleistet haben.

 

Schulleiter Wolfgang Haas beglückwünschte die Abiturientinnen und Abiturienten. Er berichtete von positiven Rückmeldungen, die die Schüler bei einer anonymen Befragung abgegeben hatten. Er dankte aber auch für die konstruktive Kritik, die helfe, das Berufliche Gymnasium noch besser zu machen.

Für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg überbrachte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt die Grüße persönlich. Er begann seine Ansprache mit dem Begriff „geschafft“, um dann fortzufahren, dass nun berufliche Entscheidungen anstehen. Er machte deutlich, wie viele Möglichkeiten für qualifizierte Berufswege im Kreis Hersfeld-Rotenburg gegeben seien.

 

 

Die Festrede hielt der neue Bürgermeister der Stadt Bebra, Rechtsanwalt Uwe Hassl. Er zeigte damit, dass die Verbundenheit der Stadt mit der Schule auch nach dem Wechsel im Amt des Bürgermeisters unverändert bleibt. Gleichzeitig kam er als Vater eines Absolventen des Beruflichen Gymnasiums des Jahrgangs 2012 auf ganz persönliche Erfahrungen zu sprechen: Er sprach zu den Absolventinnen und Absolventen wie zu seinem eigenen Sohn. „Das Abiturzeugnis ist eigentlich nur die Eintrittskarte in das weitere Leben, aber auch der höchst mögliche Abschluss, den jemand in diesem Alter erreichen kann“, betonte Uwe Hassl und empfahl den Absolventinnen und Absolventen, sich Zeit für die richtige Berufsweg-Entscheidung zu lassen, dann aber mit großer Zielstrebigkeit den Weg zu gehen.
 
 
 
Auch in diesem Jahr konnte der Förderverein der Beruflichen Schulen Bebra mehrere erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen mit Buchgeschenken auszeichnen, an der Spitze Lukas Schmauch, Schüler mit den Leistungskursen Deutsch und Wirtschaft, der die „Traumnote“ 1,0 erreichte. Insgesamt 19 Schülerinnen und Schüler schafften eine Gesamtnote mit einer 1 vor dem Komma.
 
 
 
Für außerordentliches Engagement in der Schulgemeinde wurde Felix Kohlhoff ausgezeichnet, der mittlerweile auch über den schulischen Rahmen durch seine Musik bekannt ist. Er erhielt als Auszeichnung von Staatsminister und Mitglied des Bundestages Michael Roth eine Einladung zu einem mehrtägigen Besuch im Deutschen Bundestag.
 
 
 
 
Eine besondere Ehrung erhielt Annika Siebert. Sie wurde von der Evangelischen Landeskirche von Kurhessen-Waldeck ausgezeichnet, da sie ihre Prüfung im Fach Religion mit 14 Punkten bestanden hatte.
 
 
 
 
 
Für seinen langjährigen Einsatz als Schulsprecher erhielt Jonathan Barsukow von dem Verbindungslehrer Pfarrer Möller ein Buchgeschenk.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493