Wehmut und Freude beim FOS-Abschied

94 Absolventen der Fachoberschule erhalten ihre Zeugnisse

Als letzten Akt ihrer Schulzeit an den Beruflichen Schulen in Bebra nahmen die Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule ihr Zeugnis der Fachhochschulreife entgegen. Schulleiter Wolfgang Haas war beeindruckt vom imposanten Bild der gut gefüllten Aula der Schule. 

In seiner Begrüßung beglückwünschte der Schulleiter alle Absolventen und machte ihnen Mut auch in schwierigen und unsicheren Zeit stets auf ihr Können zu vertrauen. Die 94 Absolventen der Fachbereiche Wirtschaft, Maschinenbau und Gestaltung haben ab jetzt viele Möglichkeiten, egal ob sie sich für eine Ausbildung, ein Studium an einer Fachhochschule oder ein Auslandsjahr entscheiden, viele Türen stehen ihnen offen. Wolfgang Haas machte auf die positiven Aspekte des hessischen Schulsystem aufmerksam und lobte die Durchlässigkeit des Schulwesens, er erklärte: „Prognosen für ihre Zukunft sind schwierig, jedoch haben sie durch ihr erworbenes Wissen eine sehr gute Basis geschaffen und mit ihrem Abschluss gute Startbedingungen“.

Für Bürgermeister Uwe Hassl war es zum 125- jährigen Schuljubliäum eine besondere Ehre, den Fachhochschulabiturienten in seinem Grußwort die besten Wünsche zu übermitteln. Der Bürgermeister verwies auf die beruflichen Erfahrungen, die die Schüler bereits erworben haben und machte deutlich, dass es ohne solche Erfahrungen in der heutigen Berufswelt nicht mehr geht. In diesem Zusammenhang betonte Uwe Hassl auch die besondere Bedeutung der Fachoberschule und des Beruflichen Gymnasiums am Standort Bebra. 

In diesem Jahr wurde die Festrede von Oberstudienrätin Olivia Mosig gehalten. Sie fühlte mit den Absolventen und sprach von „einer Zeit der Erleichterung und des Aufatmens, in der sich die Anspannung spätestens in diesem Moment löst“. Die Schüler haben eine Reifeprüfung abgelegt und wurden auf ihrem Weg von vielen begleitet. Wie Sherpas im Himalaya, haben Menschen aus dem Umfeld der Schüler versucht, die Last der Prüfung mit ihnen gemeinsam zu tragen. Manchmal mussten die Schüler dabei wieder auf den richtigen Weg gebracht werden, dass war dann der Fall, wenn sie frei nach dem Motto „ eine Prüfung kann man wiederholen, eine Party nicht“ von diesem abgekommen waren.

Dank wurde auch von den zwei Schülerinnen Julia Löwen und Chiara Jähn ausgesprochen. Die Schülerinnen der FOS Gestaltung erklärten: „Wir sind stolz und wollen uns aufmachen zu neuen Zielen“. Die Absolventen nahmen sich vor ihre Träume durch Taten erfüllbar zu machen. Die feierliche Übergabe der Zeugnisse wurde begleitet von der Schulband unter der Leitung von Michael Fernau. Gefeiert werden sollen die bestandenen Prüfungen mit einem großen Fachabiturball.

Für hervorrgande Leistungen wurden die Jargangsbesten mit einem Buchpreis geehrt: Laura Reichhardt 1,1; Julia Löwen 1,2; Vanessa Simanski 1,5 (Klasse 12 FOS G) und Damaris Hildebrand 1,3; Henrike Platzek 1,3 (Klasse 12 FOS F). Im Anschluss an die Auszeichnung erhielten die Klassen ihre Zeugnisse.

I. Eberlein-Knierim

Einen Bericht der FOS-Zeugnisübergabe mit den Namen der Absolventinnen und Absolventen der Klassen finden Sie auch in der HNA vom 08.07.2015 (Ausgabe Rotenburg-Bebra).

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493