Projektarbeit der Tischler

2. Ausbildungsjahr verbindet Theorie und Praxis

Die Tischler des zweiten Ausbildungsjahres (Klasse 11 TI) haben im Rahmen eines Projektes ein selbst entworfenes Möbel geplant und anschließend gefertigt. Die Auszubilden waren gefordert viele Arbeitsschritte selbstständig durchzuführen. 

Dazu gehörte neben dem Fertigungsprozess eine genaue Planung mit Preiskalkulation. Die Auszubildenden hatten die Aufgabe ihr Möbelstück in ansprechender Weise zu präsentieren, dafür hatten sie ein umfangreiches Portfolio zusammengestellt, das einen Einblick in die einzelnen Arbeitsschritte gab.

Während der Projektphase wurde die Planung hauptsächlich in der Schule unter Leitung von Björn Lasota vorgenommen. Im Anschluss daran wurden die Möbel in den Ausbildungsbetrieben gefertigt. Zeitweise haben die angehenden Tischler auch in ihrer Freizeit an den Würfelmodulen gearbeitet.

Die Lehrkräfte Klaus Weger und Björn Lasota betonten, dass im Vordergrund des Projekts die Verzahnung von Theorie und Praxis stehen sollte. Ziel des Vorhabens war es, das in der Schule erworbene Wissen in der Werkstatt in ein Handlungsprojekt umzusetzen und damit einen hohen Lerneffekt für die Auszubildenden zu erzielen. Während der Arbeitsphasen sollte die Kommunikation zwischen Ausbildern, Schule und Auszubildenden gestärkt werden. Probleme, die während der Konstruktion auftraten, konnten direkt mit Ausbildern oder Lehrern besprochen und anschließend behoben werden.

Im Hinblick auf die Einhaltung von Abgabeterminen und Absprachen im Betrieb wurde auch die Arbeits- und Zeitorganisation gefördert. Zudem diente das Möbelbauprojekt als Vorbereitung auf die Gesellenprüfung und auf den Bau des Gesellenstückes.

 

Björn Lasota wies darauf hin, dass heute und zukünftig gut ausgebildete, kreative und selbständig arbeitende Fachkräfte benötigt werden. Abschließend bedankte er sich für die Unterstützung der Ausbildungsbetriebe, die das jährlich im zweiten Ausbildungsjahr stattfindende Projekt, durch die Bereitstellung von Material und Maschinen ermöglichen.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493