Eine Woche für die Europäische Union

Eine ganze Woche drehte sich in den Beruflichen Schulen Bebra alles um die Europäische Union. Im Rahmen der Europawoche wurde der Politikunterricht fast aller Klassen in die Eingangshalle verlegt und ins Zeichen der EU gestellt.

Von Schülern selbst gestaltete Plakate, auf denen beispielsweise die zur EU gehörenden Staaten illustriert wurden, zählten genauso zur Ausstellung wie Karikaturen und andere Plakate.

Die Vorstellung aller EU-Staaten in Form von selbst erstellten Plakaten war eine Hausaufgabe der Klassen 12 BK (Bürokaufleute) und 11 FOS F (Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung), die sie sehr kreativ gelöst hatten. Ihre Mitschüler hatten nun die Aufgabe mit Hilfe dieser Informationen das Europaquiz zu lösen. „So lernten die Schülerinnen und Schüler auf spielerische Art und Weise die EU-Staaten kennen“, freuten sich die an der Organisation beteiligten Lehrer Udo Möller, Stefan Mohr, Roger Kaltenbach und Dr. Eckehard Dworok.

Anhand von Filmbeiträgen erläuterte Udo Möller zudem das Thema „Reformierte EU“.

Großes Interesse wurde dem elektronischen Europapuzzle gewidmet: Am Computer mussten die europäischen Länder auf einer Landkarte an die richtige Stelle gerückt werden.

Zudem besuchte der Bundestagsabgeordnete Michael Roth die Schule und stand für die Fragen der Schülerinnen und Schüler als ein kompetenter Gesprächspartner zu aktuellen und grundlegenden Fragen zur Europäischen Union zur Verfügung.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493