Über Uns


Hier gibt es Infos über uns...

Neben einem

Grußwort der Schulleiterin I. Buchenau und deren Stellvertreterin B. Feyerabend

finden Sie hier auch Informationen zum

Kollegium der Beruflichen Schulen Bebra

sowie eine Kurzvorstellung der

Schulleitung

und der 

Verwaltung

Grußwort der Schulleitung


 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

sehr geehrte Eltern,

verehrte Besucherinnen und Besucher unserer Internetseite,

 

mit großem Respekt konnte ich im Sommer 2017 die Schulleitung unserer Beruflichen Schulen in Bebra übernehmen und freue mich, den weiteren Entwicklungsprozess mitgestalten zu können.

Unsere Beruflichen Schulen in Bebra schreiben mit mehr als 125 Jahren ein entscheidendes Stück Geschichte der beruflichen Bildung in unserer Schullandschaft. In den Familien der Region bilden Ausbildungsabschnitte und erworbene Qualifikationen unserer Schule entscheidende Bestandteile der Bildungslaufbahnen und Portfolio. Unsere Schule stellt mit zahlreichen Berufsfeldern und beruflichen Schwerpunkten Angebote zur Verfügung, die überregional Zuspruch finden und mit hoher Qualität die Auszubildenden zu weiteren Laufbahnzielen führen.

 

Meine Motivation ist SCHULE, die für

 

Schülerinnen und Schüler vielfältige

Chancen bietet, individuelle

Herausforderungen anzunehmen,

Unterrichteangebotein konstruktiver, kreativer und motivierender

Lernatmosphäre mitzugestalten und ihre individuellen

Ergebnisse bestmöglich zu erreichen.

 

Ivonne Buchenau

Grußwort der Schulleitung (alt)


Sehr geehrte Damen und Herren,
verehrte Besucherinnen und Besucher unserer Internetseite,

die Beruflichen Schulen des Landkreises Hersfeld-Rotenburg in Bebra (Berufliche Schulen Bebra) feiern 2015 das 125-jährige Schuljubiläum. Ein guter Anlass zurückzuschauen und Perspektiven zu skizzieren. Mit Gründung der „Fortbildungsschulen“ (1890 in Bebra) wurde auch im damaligen Kreis Rotenburg (Fulda) der Grundstein für eine berufliche Ausbildung gelegt, in der die Lernorte Berufsschule und Betrieb eng zusammenarbeiten (Duales Ausbildungssystem). In der folgenden Zeit wurde dieses System schnell ausgebaut. So besuchten 1939 bereits 1140 Schülerinnen und Schüler die „Kreisberufsschule“ in Bebra.

Ab den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts erfolgte dann der Aufbau von Vollzeitschulformen, in denen die Schülerinnen und Schüler über den Unterricht in Berufstheorie, Berufspraxis und allgemeinbildenden Fächern zu einem Abschlussprofil geführt werden. Es war ein weiter Weg, durchzusetzen, dass berufliche und allgemeine Bildung als gleichwertig angesehen wurden. Heute ist es selbstverständlich, dass an den Beruflichen Schulen Bebra alle Schulabschlüsse erreicht werden können: der mittlere Bildungsabschluss in der Berufsfachschule, die Fachhochschulreife in der Fachoberschule und das Abitur im Beruflichen Gymnasium. Außerdem haben Facharbeiter die Möglichkeit, sich durch den Besuch der Technikerschule weiterzubilden.

Die Beruflichen Schulen Bebra zeigen sich heute mit technisch sehr gut ausgestatteten Klassenräumen, Fachräumen und Werkstätten. Der Neubau des Beruflichen Gymnasiums mit großer Aula und modernen Unterrichtsräumen ist aufgrund seiner außergewöhnlichen Optik und der herausgehobenen Lage an einer Einfallstraße eine Aushängeschild für unsere Schule und ein Blickfang für Bebra. Durch die Generalsanierung des kaufmännischen Traktes wurden darüber hinaus die pädagogischen Rahmenbedingungen deutlich verbessert. Hier wurden – neben sehr gut ausgestatteten Klassenräumen und einer neuen Mediathek – Räumlichkeiten geschaffen, die insbesondere der EDV-Abteilung und den Naturwissenschaften zur Verfügung stehen.

Die Beruflichen Schulen Bebra haben sich immer als in der Region stark verankertes Bildungszentrum mit überregionaler Bedeutung gesehen und das Bildungsangebot kontinuierlich ausgebaut. Zum Beispiel haben die Ansiedlung mehrerer Landesfachklassen (Baugeräteführer, Schornsteinfeger, Technische Systemplaner, Verwaltungsfachangestellte der Bundeswehr und der Bundespolizei) und die Einrichtung des Beruflichen Gymnasiums (2009) maßgeblich zur Attraktivität des Schulstandorts Bebra und der Schullandschaft im Landkreis beigetragen. In den letzten Jahren sind aber auch weitere schulische Handlungsfelder immer stärker in den bildungspolitischen und pädagogischen Fokus genommen worden. Die Beruflichen Schulen Bebra haben sich schon früh mit Fragen zur Schulprogrammarbeit (Pilotschule), zur Qualitätsentwicklung und zur Implementierung neuer Unterrichtsformen beschäftigt, Konzepte erarbeitet und umgesetzt.

Ein weiterer Beleg für eine lebendige und engagierte Schulgemeinde ist die Vielzahl der Wettbewerbserfolge und Zertifikate (z. B. Gesundheitsfördernde Schule, MINT-freundliche Schule, Umweltschule etc.).

In diesem Sinne ist unsere 125 Jahre alte Schule sehr jung und innovativ geblieben.


Zum 125-jährigen Schuljubiläum wurde eine Festschrift aufgelegt, in der der damalige Schulleiter Wolfgang Haas und sein Stellvertreter Reiner Marth ein Grußwort an die Leserinnen und Leser richten. Beide äußerten sich zu Beginn des Jahres 2015 in der Festschrift wie oben angegeben.

Schulleitung


Die Mitglieder der Schulleitung der Beruflichen Schulen Bebra... 


     Ivonne Buchenau

     Schulleiterin seit August 2017

     Mathematik
     Chemie
     Informatik

     seit 2017 an den Beruflichen Schulen Bebra

 

 

 

 

 

 

 

     Bianca Feyerabend

     Stellvertretende Schulleiterin
     (seit August 2017) 

     Elektrotechnik
     Politik

     seit 2004 an den Beruflichen Schulen Bebra

 

 


 

 


zum Schulleitungsteam gehören noch die weiteren Mitglieder...

  

      
        Dieter Rössler

        Leiter der Abteilung II (seit 2018)

        Bautechnik
        Religion
        
        an der Schule seit 1994

 

 

 


 

 


        
        
         Roberto Weyh

         Leiter der Abteilung IV (seit Februar 2018)

         Wirtschaft und Verwaltung
         Informatik, Spanisch
       
         an der Schule seit 2000

 

 

 

 


         Klaus Weger

         Fachlehrerkoordinator (seit 2014)

         Holztechnik

         an der Schule seit
 

 

 

 

 


Die ehemaligen Schulleiter der Schule...

Die Enwicklung einer Schule steht im Zusammenhang mit der jeweiligen Schulleitung. Daher soll hier ein kurzer Rückblick erfolgen, in der Vergangenheit gabe es an den Beruflichen Schulen Bebra folgende Schulleiter...


Wolfgang Haas
März 2001 - Januar 2017

Die Schulleiterstelle wurde nach der Pensonierung von Friedrich Heßler nicht sofort besetzt. Daher leitete der damalige neue Stellvertreter Reiner Marth zunächst die Schule.  

Zu Beginn seiner Amtszeit wurde die Fachrichtung Gestaltung in der Fachoberschule (ab August 2003) eingeführt und etabliert. Die Ausstellungen waren ab 2005 ein fester Bestandteil im Schuljahr.  

Höhepunkt in seiner Zeit als Schulleiter war die Einführung des Beruflichen Gymnasiums im Jahre 2009 mit den Fachrichtungen Technik und Wirtschaft und die Erweiterung um den Schwerpunkt Gestaltungs- und Medientechnik 2014. 

Im Bereich der Berufsschule wurde der Schulstandort in Bebra durch neue Landesfachklassen gestärkt: Fachkräfte für Straßen- und Verkehrstechnik (2004), Technische Systemplaner (2013) und Baugeräteführer (2014). Schließlich gelang es, das Angebot um die Fachklassen der Land- und Baumaschinenmechatroniker (ab 2015)  zu erweitern. 

Mit dem Aufbau des Beruflichen Gymnasiums waren bauliche Erweiterungen verbunden. 2011 wurde der markante Neubau für das BG mit der neuen Aula eingeweiht. Die Grundsanierung des kaufmännischen Traktes erfolgte von 2009 bis 2011.

Wolfgang Haas hat durch sein Wirken als Schulleiter maßgeblich zur positiven Schulentwicklung beigetragen. Mit seinem Stellvertreter Reiner Marth bildete er ein sehr gutes Duo.  

 

Friedrich Heßler
Februar 1982 - Juli 1999

Die Schulleiterstelle wurde 1981 nach der Pensionierung von Gerhard Müller nicht sofort wieder besetzt. Daher leitete der damalige Stellvertreter Hans Gerlach bis zum Amtsantritt von Friedrich Heßler im Februar 1982 die Schule.

In seine Zeit als Schulleiter fiel der Aufbau der Fachschule für Technik (ab August 1993) und somit die Profilbildung der Beruflichen Schulen Bebra als Bildungseinrichtung für Erwachsene.

Im Bereich der Berufsschule wurde in seiner Amtszeit das Angebot im Bereich der Berufsschule durch die Ansiedlung von Landesfachklassen erweitert: Ab 1983 gab es eine Landesfachklasse für die Verwaltungsfachangestellen der Bundesverwaltung, ab 1984 die Straßenwärter und ab 1995 die Schornsteinfeger.   
 

 

Gerhard Müller
1969 - 1981

Gerhard Müller war vor seiner Zeit als Schulleiter in Bebra als Berufsschullehrer in Eschwege und in der Schulabteilung des Regierungspräsidiuums in Kassel tätig.

In seine Amtszeit fielen bauliche Veränderungen bzw. Erweiterungen der Schule und neue Angebote im Vollzeitbereich.

Die 1962 geschaffenen Werkstätten waren zu klein, sodass 1974 ein neues Werkstattgebäude für die Metall-, Elektro- und Kraftfahrzeugtechnik gebaut wurde.
Außerdem erfolgte die Erweiterung um den "kaufmännischen Trakt" im Jahre 1976.

Diese baulichen Veränderungen standen im Zusammenhang mit dem Aufbau der Fachoberschule ab 1971. 

 

 

Georg Böhnert
1956 - 1969

In seine Zeit als Schulleiter fielen bauliche Veränderungen und die Erweiterung der Angebote der Schule.

1963 erfolgte der Umzug von der Kasseler Straße in die Auestraße. Die Kreisberufs- und Berufsfachschule wurde im Oktober 1963 am heutigen Standort bezogen.

Böhnert etablierte in seiner Amstzeit mit dem Berufsaufbauzug (1961) und der Berufsfachschule "Wirtschaft" (1962) sowie "Metall" und "Elektro" (1966) neue Vollzeitschulformen an der Schule.  

 

 

Alfred Felmberg
1933 - 1956

Ab 1931 gab es im Kreis Rotenburg a. d. Fulda die Kreisberufsschule mit Standorten in Bebra, Obersuhl, Rotenburg und Sontra.

1933 wurde Alfred Felmberg Kreisberufsschulleiter, seinen Amstssitz hatte er zunächst in Rotenburg.

1939 wurden die dezentralen Standorte aufgegeben, in der Kasseler Straße in Bebra wurde der Neubau der Kreisberufsschule eingeweiht.

Während des Krieges wurde der Reserveoffizier Felmberg eingezogen, die Leitung der Schule übernahm in seiner Abwesenheit Gewerbeoberlehrer Brandau.

 

Heinrich Stieglitz
1919 - 1932

 

 

Rektor Karl Wagemann
1913 - 1919

Wagemann galt in Bebra als örtliche Berühmtheit. Er übernahm 1913 die Geschäfte von Rektor Fey. Dieser war 1910 wegen seiner Verdienste, insbesondere um den Aufbau der Fortbildungsschulen, zum Rektor ernannt worden. 

 

 

 

 

Hauptlehrer Michael Fey
bis 1913

Hauptlehrer Fey erwarb sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts Verdienste um den Aufbau des Schulwesens in Bebra, insbesondere auch im Hinblick auf das Fortbildungsschulwesen. 

 
 
 
 

Verwaltung

 


Die Verwaltung unserer Schule finden Sie im Gebäude 1 im Erdgeschoss - Raum 1.0.07.

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra
06622-7493

Lageplan


Schulsekretariat

 

Julia Kandler

 

Meilina Orth

 


Unsere Hausmeister

Dirk Meise

Dieter Fanz

Schulleitung2

[yt_testimonial yt_title="Schulleitung" column="2" display_avatar="yes" border="1px solid #ccc" background="" title_color="#ccc" ] [yt_testimonial_item author="Ivonne Buchenau" position="Schulleiterin" avatar="images/Schule/Ueber_uns/Schulleitung/buchenau.png" ] Add content here [/yt_testimonial_item] [yt_testimonial_item author="Bianca" position="Feyerabend" avatar="images/Schule/Ueber_uns/Schulleitung/feyerabend.png" ] Add content here [/yt_testimonial_item] [/yt_testimonial] 

Kollegium


Das Kollegium besteht 2015 aus .. Kolleginnen und Kollegen, die an den Beruflichen Schulen unterrichten. Neben diesen hauptamtlichen Lehrkräften gehören dem Kollegium noch an: Lehrkräfte im Vorbereitungungsdienst (Referendariat), Kolleginnen und Kollegen, die von anderen Schulen zu uns abgeordnet sind und schließlich die Lehrkräfte mit einem Lehrauftrag.


Die Entwicklung einer Schule lässt sich unter anderem auch an den Veränderungen im Kollegium festmachen. Ein Blick zurück soll einen kleinen Eindruck dieser Veränderungen in der Vergangenheit aufzeigen...

Kollegium im Jahr 1990,
dem Jahr des 100-jährigen Jubiläums der Beruflichen Schulen Bebra
 



Kollegium im Jahr 1951, in der ersten Reihe Kreisberufsschulleiter Alfred Felmberg (3. v. l.)


Kollegium im Jahr 1934


Kollegium 1910 mit Schülern,
damals gab es im Landkreis Rotenburg a. d. Fulda an vielen Standorten Fortbildungsschulen, die Aufnahme zeigt die Lehrer (sitzend) mit Schülerinnen und Schülern in Bebra vor der Backsteinschule 

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493