Noch mehr Know-How für den Job!

Technikerschule Bebra: Theorie nicht ohne Praxis

Wie gut die erlernte Theorie in die Praxis umsetzbar ist, zeigten die Studierenden der Technikerschule in Bebra. Alle Phasen eines Projekts wurden federführend von den Studierenden ausgeführt, von der Vorbesprechung mit den Betrieben, über die Planung, Konstruktion, Bestellung sowie die anschließende Herstellung und Montage bzw. die Koordinierung der an der Fertigung beteiligten Abteilungen bis hin zur fertigen Anlage.

Nach monatelanger Arbeit, parallel zum regulären Unterricht und ihrer beruflichen Tätigkeit, stellten die Studierenden der Technikerschule in Bebra nun die Ergebnisse vor.

In fünf Projekten befassten sich die Studierenden mit der Planung, Konstruktion und Herstellung einer Stanzsondermaschine, eines Teststands für Spindellager, sowie mit der Optimierung des Löseprozesses zur Kaligewinnung, der Modifizierung einer Vorrichtung zur Messung des Axialspiels von Drosselklappenschaltern und der Untersuchung des Semi-Solid-Rheocasting Verfahrens auf eine angestrebte Serientauglichkeit. „Das besondere bei unseren Projektarbeiten in Bebra ist, dass die Studierenden meist eng mit den heimischen Firmen zusammenarbeiten und abhängig von dem Projekt von diesen auch materiell oder finanziell unterstützt werden,“ berichtete Klassenlehrer Stefan Mohr als Vertreter der Prüfungskommission der Technikerschule an den Beruflichen Schulen Bebra.

Bianca Feyerabend, stellvertretende Schulleiterin und selbst als Lehrkraft/Dozentin in der Technikerschule tätig, sprach den regionalen Firmen ein großes Dankschön für die Unterstützung aus und lobte die gute Zusammenarbeit mit Neumayer Tekfor in Rotenburg, Vitesco Technologies GmbH in Bebra, der ae-group Nentershausen GmbH, K+S Minerals & Agriculture GmbH sowie der Firma Georg Sahm GmbH & Co.KG in Eschwege.

Eine umfangreiche Dokumentation mit den Konstruktionsgrundlagen, Berechnungen und Zeichnungen, sowie die Präsentation der Ergebnisse gehören zu jedem der Projekte. Die große Praxisnähe wurde von den betreuenden Lehrkräften der Technikerschule gewürdigt.

„Die Qualität der praxisgerechten Ausbildung in Bebra spiegelt sich in der Bedeutung der Projekte für den betrieblichen Alltag wider.“ sagte Stefan Mohr. Ein neuer berufsbegleitender Jahrgang der offiziell „Fachschule für Technik mit Schwerpunkt Maschinentechnik“ genannten Schulform startet im September 2022. Anmeldungen sind in den nächsten Tagen noch möglich.

Interessenten können sich gerne bei den Beruflichen Schulen Bebra informieren und anmelden. Berufliche Schulen Bebra, Auestraße 30, 36179 Bebra, Tel: 06622/7493, Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Informationen und Formulare finden sie auch auf der Internetseite: bs-bebra.de

 

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493