Solartechnik für alle

„Energie aus Sonnenlicht“ ist eines der Themen, die in den Beruflichen Schulen Bebra demnächst im „LumiSol-Kurs“ allen Schülern näher gebracht werden sollen. Um die Gewinnung von Elektrizität aus Sonnenlicht am Original erläutern zu können, stellt die Firma Elektro Kirchner aus Heinebach der Bebraer Berufsschule ein Solarmodul im Wert von 1000 Euro zur Verfügung.

Alternative Energieformen und Energie aus Sonnenlicht sind aus der Zukunft nicht mehr wegzudenken. Um die Jugendlichen an die neuen Techniken und Anforderungen heranzuführen, befindet sich in den Beruflichen Schulen Bebra momentan der „LumiSol-Kurs“ (Lumi für Licht, Sol für die Sonne) im Aufbau. „Ziel ist es, dass innerhalb eines Schuljahres alle Klassen die zweiteilige Unterrichtseinheit „Regenerative Energie – Schwerpunkt Solartechnik“ besucht haben“, erläutert Oberstudienrat Hans-Gerd Ellrich.

Lars Kirchner, Geschäftsführer der Firma Elektro-Kirchner erklärte sich spontan bereit, ein Solarmodul mit 72 Solarzellen und einer Spitzenleistung von 175 Watt für den praxisorientierten Unterricht bereit zu stellen. „Als großer Anbieter von Solartechnik in der Region legen wir Wert darauf, mit der Bebraer Berufsschule zusammen zu arbeiten“, erklärt Lars Kirchner. „Wir haben momentan 20 Auszubildende, die 15 Prozent der Mitarbeiter darstellen. Wir wollen jährlich fünf weitere Ausbildungsplätze schaffen.“ Hierzu soll in der neuen Halle eine spezielle Ausbildungswerkstatt entstehen.

Das Solarmodul soll im Unterricht praxisnah eingesetzt werden: „Wir planen eine Station, an der die Schüler die erzeugte Gleichspannung und den Strom messen können“, erläutert Hans-Gerd Ellrichs Kollegin Bianca Feyerabend.

Auch Wolfgang Haas, der Schulleiter der Beruflichen Schulen, bedankte sich bei Lars Kirchner und betonte, dass eine engere Zusammenarbeit angestrebt werde.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493