Vier harte Jahre mit Erfolg gekrönt

16 staatlich geprüfte Techniker schlossen ihr Studium an den Beruflichen Schulen in Bebra ab.

„Wir haben es geschafft“, freuen sich 16 Studierende der Bebraer Technikerschule. Vier Jahre lang „büffelten“ sie in der Abendschule. Parallel dazu standen umfangreiche Projektarbeiten und die Ausbildereignungsprüfung an. Nun erhielten sie den Lohn ihrer Mühen: Die Zeugnisse zum Staatlich geprüften Techniker, Fachrichtung Maschinentechnik, Schwerpunkt Allgemeiner Maschinenbau. Die erfolgreichste Projektgruppe erhielt einen Geldpreis vom Förderverein der Bebraer Berufsschule.

Darin waren sich alle einig: Wer sich vier Jahre lang abends und am Wochenende neben seinem Beruf, seiner Familie und seinen Hobbys eigenverantwortlich weiterbildet, der wird auch als Techniker in einem Betrieb engagiert, motiviert und selbstständig arbeiten.

Wolfgang Haas, der Schulleiter der Beruflichen Schulen Bebra, erinnerte an die vergangenen Jahre: „Es war eine Kraftanstrengung für sie, ihre Angehörigen und Freunde, abends und samstags am Unterricht teilzunehmen und parallel zu lernen, ihren Beruf auszuüben und sich um ihre Familien und Freunde zu kümmern.“

Im zweiten Ausbildungsabschnitt kamen die Projektarbeiten hinzu: Vom ersten Bleistiftstrich über die konkrete Konstruktion und Planung bis hin zur Inbetriebnahme in den unterstützenden Betrieben, entwickelten und bauten die damals angehenden Techniker gruppenweise Vorrichtungen - teilweise aber auch schon kleine Maschinen.

Der Verein zur Förderung der Aus- und Weiterbildung an den Beruflichen Schulen Bebra lobte für die beste Projektgruppe einen Geldpreis von 200 Euro aus. „Die Wahl viel nicht leicht, denn alle Projekte wurden mit sehr gut bewertet“, erklärten der Vorsitzende, Herbert Heisterkamp, und Horst Schäfer, der Leiter der Bebraer Technikerschule einstimmig. So musste dann die Nachkommastelle entscheiden. Nancy Möller, Carolin Schmidt, Marco Engel und Marcel Lukas konnten sich über den Preis freuen.

Die Festrede hielt in diesem Jahr Jürgen Sauerwald, der Leiter für Personalwirtschaft und Sozialwesen der B. Braun Melsungen AG. Er ging auf die Herausforderungen der Arbeitswelt im 21. Jahrhundert ein. Strukturelle Veränderungen, Wettbewerbsfähigkeit einzelner Unternehmen und ganzer Volkswirtschaften verlangen nach qualifizierten Arbeitskräften, die sich auch selbst motivieren, ihre beruflichen Qualifikationen zu steigern. Diese seien zu einem entscheidenden individuellen wie kollektiven Wettbewerbsfaktor geworden.

Einen kleinen Rückblick machte der Leiter der Technikerschule, Horst Schäfer: Seit 15 Jahren besteht die Bebraer Technikerschule. „Wir sind stolz darauf, inzwischen 110 Techniker für die Wirtschaft unserer Region ausgebildet zu haben“, erklärte Schäfer und zeigte mehrere Werdegänge auf.

Weiterhin überbrachten Reinhold Iffert und Georg Soldan die Glückwünsche vom Landkreis Hersfeld-Rotenburg sowie der Stadt Bebra.

Nach den Grußworten erhielten die erfolgreichen Absolventen von ihrem Klassenlehrer Klaus Scholz sowie Horst Schäfer die Abschlusszeugnisse. Sie dürfen ab sofort den Titel „Staatlich geprüfter Techniker, Fachrichtung Maschinentechnik, Schwerpunkt Allgemeiner Maschinenbau“ führen: Christin Benedix aus Gerstungen, Sven Bödicker (Eschwege), Marco Engel (Berneburg), Matthias Gajewski (Wanfried), Dirk Hildebrand (Breitenbach), Martin Hühn (Ronshausen), Alexej Klassen (Lispenhausen), Marcel Lukas (Heringen), Nancy Möller (Kleinensee), Sven Polowczyk (Wanfried), Carolin Schmidt (Nentershausen), Michael Schmidt (Bad Sooden-Allendorf), Erik Stephan (Weißenhasel), Alexander Tittmar (Dorndorf), Marc Vockenberg (Berka), Christian Zschäbitz (Philippsthal). Parallel erhielten sie die Zeugnisse für die bestandene Ausbildereigungsprüfung.

Einen ebenfalls vom Förderverein gestifteten Buchpreis für die besten Leistungen ihres Jahrgangs erhielt Christin Benedix.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493