Internet-Sicherheit für junge Leute

Für junge Menschen ist heute ein Leben ohne Smartphone, Handy oder Tablet kaum mehr vorstellbar. Dass sie dabei – trotz aller Informationen über die Risiken – immer noch recht fahrlässig damit umgehen, demonstrierte Mitte März die Firma 8com aus München bei einer Veranstaltung in den Beruflichen Schulen Bebra. Zu einer Präsentation „Gefahren im Internet“ kamen gut 200 Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums und der Fachoberschule in die Aula. 

Dort konnten die Referenten viele von ihnen bereits persönlich mit Namen begrüßen, da sie sich mit Hilfe einer Überwachungstechnik Zugriff auf die eingeschalteten Handys der Jugendlichen verschafft hatten. Und die Münchener Spezialisten für Internetsicherheit gingen in ihrer Demonstration noch weiter. Sie zeigten, wie auch nicht eingeschaltete Handys als „Wanzen“ genutzt werden können, wie aus den GPS-Daten Bewegungsprofile erstellt werden können und welche Daten – selbst wenn man glaubt, sie gelöscht zu haben – auf gebrauchten Handys zu finden sind.

Dass Facebook-Nutzung vielfältige Risiken beinhaltet, war den meisten schon bekannt. Überraschend war es für die Schüler sicherlich, wie weitgehend auch die heute so beliebte WhatsApp-Kommunikation mit technischen Hilfsmitteln rekonstruiert werden kann.

Die Botschaft der Referenten war deutlich: Es geht überhaupt nicht um eine „Verdammung“ der neuen technischen Möglichkeiten. Die jungen Leute können natürlich alle elektronischen Geräte benutzen, die sie gerne einsetzen wollen. Notwendig sei es aber, sich einerseits über die Risiken der Verletzung der Privatsphäre klar zu sein, und zweitens die vielfältigen Datenspuren, die man gewollt oder ungewollt hinterlässt, zu bedenken.

Und dies bezieht sich natürlich auch auf den sensiblen Bereich geschäftlicher Aktivitäten im Internet, wie Online-Bestellungen oder Online-Banking. Da dieses Thema auch aus der Sicht der Geldinstitute von großer Bedeutung ist, war es naheliegend, dass die Sparkasse Hersfeld-Rotenburg diese spannende Veranstaltung, die im Rahmen des Jubiläumsprogramms 125 Jahre Berufliche Schulen Bebra stattfand, mit einem ansehnlichen Geldbetrag finanzierten. 

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493