Tag der offenen Türen

Ein erfolgreicher Tag für die Schule

Ein Tag der offenen Tür ist wie gemacht für die Beruflichen Schulen Bebra. So hatten Lehrer und Schüler Gelegenheit, das vielfältige Bildungsangebot allen Besuchern näher zu bringen. Viele Besucher waren gekommen, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Lehrer und Schüler hatten sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht, wie sie alles präsentieren können, was normalerweise zu ihrem schulischen Alltag gehört. Das Angebot war riesig, die Klassenräume wurden geöffnet und die Außenflächen wurden für Bagger und Geschicklichkeitsspiele sowie die Präsentation des neuen Mercedes genutzt. Dank guter Organisation konnten die Besucher schnell die Aktionen finden, die sie besonders interessierten. Von der Ausstellung alter Friseurgeräte, über die Präsentation verschiedener Arbeiten der Fachoberschule Gestaltung bis hin zum Winterdienst von Hessen Mobil, CAD-Präsentationen und Informationenständen der unterschiedlichen Schulformen, für jeden war etwas dabei. Im Beruflichen Gymnasium waren die Sprachen in bunt gestalteten Klassenzimmern vertreten, die einen Einblick in ihren Unterricht gewährten. Neben gestalteten Schülerarbeiten, konnten die Besucher sich mit den Anforderungen im Unterricht vertraut machen. Die Wirtschaftslehrer stellten ihre selbstentworfene Abiturplattform vor und die Mathelehrer gaben sich große Mühe, die Welt der Zahlen für alle verständlich zu machen.
Ein besonders großer Erfolg waren die unzähligen Mitmachaktionen, die von den Besuchern besonders gut angenommen wurden: So wurden im Chemielabor Ringe aus Silber hergestellt, in den Biologieräumen konnte man seine eigene DNA extrahieren und als Andenken mitnehmen. Ebenso konnte man sich ein nicht permanentes Tattoo auf die Haut zaubern lassen. In der Metallwerkstatt gab es Schlüsselanhänger mit Buchstaben in Blindenschrift, Schachfiguren aus Aluminium sowie frisch gespritzte Becher mit Jubiläumsschriftzug aus der neuen Spritzgießmaschine. Auch die Geschicklichkeit musste bei vielen Aktionen unter Beweis gestellt werden: beim Rauschbrillenparcour sowie beim Radladerfahren und beim Minibagger. Bei Mitmachaktionen konnten die Besucher auch in der Holzwerkstatt selbst aktiv werden. Ein besonderes Highlight war der 3D-Drucker, dessen Funktion im Solarhaus präsentiert wurde. Brauchte man nach den abwechslungsreichen Aktionen mal eine Pause, war auch dafür gesorgt: Im „Café der drei Jahrhunderte“ konnten sich die Gäste von köstlichen Kuchen und herzhaften Suppen verwöhnen lassen. Alle Speisen wurden in den beiden Küchen von Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit ihrer Lehrerin vorbereitet.

Am Ende des Tages war Schulleiter Wolfgang Haas mehr als zufrieden: Schüler und Lehrer hatten den Tag gut vorbereitet und die Besucher hatten die Angebote sehr gut angenommen. Die Schule hat sich so präsentiert, wie sie sich auch im schulischen Alltag jeden Tag zeigt: „bunt, vielfältig und offen“.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493