Deutsche Bundesbank zu Gast in Bebra

Das Multiplikatorennetzwerk für ökonomische Bildung des Landesschulamts und der Lehrkräfteakademie organisierte im Rahmen seiner Tätigkeit einen Vortag für die Gymnasialschüler der Beruflichen Schulen Bebra und der Modellschule Obersberg. 

Gekommen war als Dozentin der Bundesbank Alexadra Köhler aus Frankfurt, die, die Informationsveranstaltung für Abiturienten im Schwerpunktfach Wirtschaft zum Thema „Das Europäische System der Zentralbanken und geldpolitische Instrumente der EZB“ leitete. Die neue Aula der Beruflichen Schulen war gut gefüllt, neben den diesjährigen Abiturienten, die den Vortrag als Vertiefung der im Abitur relevanten Themen nutzten, waren auch viele Schüler aus dem 12 BG Wirtschaft mit ihren Lehrern gekommen. Vorträge und Informationsveranstaltungen von Experten sind eine willkommene Abwechslung zum täglichen Unterricht. Alexandra Köhler gab neben allgemeinen Informationen zur Organisation des Europäischen Systems der Zentralbanken einen Einblick in die verschiedenen Instrumente und Aufgaben der Europäischen Zentralbank. Die Schüler und Schülerinnen staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, dass die Deutsche Bundesbank als Hüterin der Währungsreserven über einen Goldschatz von mehr als 270.000 Barren mit einem aktuellen Wert von 109 Milliarden Euro verfügt. Damit ist er der zweitgrößte Goldschatz der Welt. Neben den allgemeinen Informationen zum Einstieg und einem Überblick über die Aufgaben der Bundesbank mit Hauptsitz in Frankfurt und Filialen im ganzen Bundesgebiet, sollten auch aktuelle Zusammenhänge und Herausforderungen für die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank thematisiert werden. Fr Köhler stellte eindrucksvoll dar, warum die Nachfrage an 500 Euro Scheinen in 2008 enorm anstieg und warum Schweden und England die Kriterien für einen Beitritt in die europäische Währungsunion zwar erfüllen, aber dennoch an einem Beitritt kein Interesse haben.

Der Wirtschaftslehrer Christian Neugebauer von den Beruflichen Schulen Bebra und seine Kolleginnen Catterin Heiner und Stefanie Reinhardt von der Modellschule Obersberg haben im Rahmen des Mulitplikatorennetzwerks diese Veranstaltung  organisiert und an beiden Schulorten präsentiert. Das Multiplikatorennetzwerk für ökonomische Bildung ist ständig bemüht regelmäßige und regionale Fortbildungen zu Themen der wirtschaftlichen Bildung anzubieten.

Beide Schulen waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden und die Schüler können viele der Inhalte für ihre Abiturvorbereitungen nutzen. Alexandra Köhler gab am Ende der Veranstaltung einen Ausblick auf weitere Entwicklungen in der Zukunft und betonte „ auch wenn der Rahmen der Geldpolitik im Moment schief hängt, so werden wir daran arbeiten, diesen wieder zu richten und dafür zu sorgen, dass die Spielregeln von allen Teilnehmer eingehalten werden.“

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493